Die Geschichte der Trulli

Möglicherweise fragen Sie sich, was ein Trullo eigentlich genau ist. Für die Italiener aus der Region Apulien sind Sie ein Teil Nationalstolz. Gern geben wir Ihnen an dieser Stelle einen kleinen Einblick in die Geschichte und Bedeutung der Trulli.

Bis in die 30er Jahre des vorherigen Jahrhunderts hat sie kein Mensch beachtet - die kleinen Bauwerke mit den hohen runden Daechern in Apulien, die Trulli. Trulli waren die Eigenheime armer Leute auf dem Land. Jetzt sind sie ein "Monumente nazionale" und gehören zum Weltkulturerbe der UNESCO. Aus gutem Grund, denn was auf den ersten Blick nur putzig erscheint, erweist sich als eine kluge, durchdachte Architektur von hoher Kunstfertigkeit. Ohne Moertel wurden hohe Gewoelbe aus Steinquadern geformt, die an mykenische Schatzkammern erinnern. Die hohen Kegel waren Vorratsspeicher des Schatzes der Bauern - das Getreide. Aussen wurden sie zum Schutz vor Regen schuppenartig mit einem Kranz aus Bruchsteinplatten belegt. Das gibt den Trulli ihr charakteristisches Aussehen. Unter dem Speicherkegel befanden sich der Wohnraum der Menschen und auch der Stall des Viehs. Mensch und Tier unter einem Dach und wenn Nachwuchs kam, wurde direkt neben dem alten Trullo ein Neuer gebaut. Je mehr Kegel, desto umfangreicher die Familie, umso wohlhabender der Bauer. Urspruenglich standen sie auf den Feldern, doch am Ende des 15. Jahrhunderts liess der Conte Aquaviva di Conversano eine Stadt aus Trulli errichten, Alberobello. Hier siedelte er die Bauern an, die auf seinem Grundbesitz arbeiteten. So hatte er sie unter Kontrolle. Heute haben viele der alten Bewohner die kleinen, antiquierten Bauten verlassen. Dadurch werden die Stadtteile "Aia Piccola" und "Monti" mit ihren mehr als 1000 Dachkegeln langsam von Souvenirshops und Restaurants in Besitz genommen. Dennoch haben die Trulli von Alberobello bis heute Ihren Zauber bewahrt.

Straßenzug in Alberobello [Impressum: 2]
Trullo in Alberobello [Impressum: 2]